Von dunklen Gassen und geheimen Zeichen


Mit dem Wachsen der Städte im Hochmittelalter begann man, Straßen und Gassen zu benennen. Badgasse, Judengasse, Bäckergasse – Herrengasse -bereits der Name gab Auskunft darüber, wer oder was in der Gasse zu finden war. Bezeichnungen wie „Sauzipf“ und "stunkenes Bachl" lassen die hygienischen Verhältnisse der damaligen Zeit erahnen.

 

Während des 1 1/2 stündigen Streifzuges durch die Vergangenheit erfahren Sie, was sich in den Straßen und Gassen abspielte. Sie hören von Zünften und ihren geheimen Zeichen und von Frauenhäusern, die eine ganz andere Funktion als die heutigen hatten. Falls Sie sich fragen, warum Schlitzohren und "unehrliche" Leute gemieden werden sollten, warum sich Vagabunden, wandernde Handwerksgesellen und Kesselflicker in Rotwelsch unterhielten, warum Mönche und Nonnen den "Klostertod" starben und warum sie am Abend das Alte Testament nicht lesen durften, ist diese Führung genau das Richtige für Sie.

 

Termine in Kooperation mit dem Tourismusverband Klagenfurt

10. August und 7. September 2018

Treffpunkt: Dr. Arthurt-Lemisch-Platz, jeweils um 19:00 Uhr

Ticket: € 7,00

 

 

Führung auf Anfrage jederzeit buchbar

Preis abhängig von der Gruppengröße: ab € 80,--

 

 

Anfrage stellen