Honig, das flüssige "Gold"



Honig, Propolis, Gelee Royal, Bienenwachs - schon seit Jahrtausenden werden Bienen wegen ihrer Produkte genutzt. Bereits auf 8000 Jahren alten Höhlenmalereinen werden Menschen als Bienenjäger dargestellt, vor ca. 7.000 Jahren gab es Formen von Bienenhaltung zur Honiggewinnung und ca. 3.000 vor Christus herrschte im Alten Ägypten die erste große Blütezeit der Imkerei.

 

Auch in der christlichen Kultur spielt die Biene eine Rolle: So wird das Paradies beschrieben als ein "Land, wo Milch und Honig fließen". Derr hl. Abrosius von Mailand, einer der vier lateinischen Kirchenväter, wird mit einem Bienenkorb dargestellt, weil seine Predigten "süß wie Honig" waren. In Österreich erfuhr die Imkerei durch Maria Theresia große Förderung; sie setzte sich vor allem für die Zucht der Carnica-Biene ein, die in unserem Gebiet gezüchtet wird. Diese Bienenart zeichnet sich durch Fleiß und Gutmütigkeit aus und ist perfekt an das hiesige Klima angepasst.

 

Wussten Sie, dass für einen Kilogramm Blütenhonig eineinhalb Millionen Blüten besucht werden müssen und ein Kilogramm Honig die Arbeit von ca. 450 Bienen ist? Machen Sie mit mir einen AusFLUG in die faszinierende Welt der Bienen! Sollten Sie Interesse an diesem Thema haben, freue ich mich darauf, es mit einer Stadtführung zu verbinden.